Donnerstag, 18. Mai 2017

Entspannung im Alltag


Entspannung ist das beste Mittel gegen Stress und Hektik im Alltag

Unsere heutige moderne Zeit fordert ihren Tribut. Hektik und Stress bestimmen unseren Alltag. Leistungsstress steht in allen Bereichen des Lebens auf der Tagesordnung. Freunde bleiben dann auf der Strecke und die Familie leidet. Die Luft ist einfach raus. Die Energie fehlt für die wichtigen und schönen Dinge des Lebens. Im schlimmsten Fall endet dies in einem Burn-Out oder Depressionen. Das muss nicht so sein. Mit nur wenigen kleinen Dingen, die man in seinen Alltag integriert, kann man aus dieser Spirale entkommen.
Relaxed und entspannt ist das wichtigste im Leben
Wichtig ist dabei, sich ab und zu aus dem täglichem Geschehen herauszunehmen und gezielt die Entspannung zu suchen, um neue Energien zu tanken. Wie, das ist jedem Einzelnen überlassen und so individuell zugeschnitten, wie ein jeder Mensch ist. Es gibt aber eine ganze Reihe von Möglichkeiten, das hinzubekommen. Für jeden sollte da was dabei sein.

Wichtig ist, eine Balance zwischen Aktivität und Ruhe zu schaffen. Der Mensch kann bei Sport ebenso entspannen, wie beim Spaziergang durch die Natur oder bei einer Meditation.

Ideal ist es, wenn man sich jeweils einige Favoriten aus einem aktiven und einen passiven Entspannungsbereich zusammenstellt und diese regelmäßig je nach Bedarf und Möglichkeiten anwendet.

Einen guten Überblick über Entspannungs-Möglichkeiten, findet man unter http://www.entspannter-alltag.de. Die wichtigsten Antistresskiller haben wir hier für Sie auf einem Blick

Hektik und Stress entfliehen mit verschiedenen Übungen

Anti-Stress Tipp Nr. 1
Nichts tun: 15 Minuten am Tag sollte jeder Mann, jeder Frau mal nichts machen. Das ist schwierig, wir sind es alle gewohnt immer irgendetwas zu machen. In dieser 1/4 Stunde sollte aber auch der Fernseher, der Laptop, das Radio und das Telefon aus sein. Bitte auch kein Buch lesen und die Gedanken runterfahren.
Schnell wird einem da klar, wie schwer das ist. Sich einfach mal runterfahren. Wir sind alle so sehr daran gewöhnt immer irgendetwas zu tun.

Anti-Stress Tipp Nr.2
Ärger und Wut einfach mal herauslassen: So kann sich nichts ansammeln im Inneren. Lernen Sie ihre Meinung zu sagen, das tut gut. So kann auch mal eine Tür geschmissen werden oder die Faust wird auf den Tisch gehauen. Alles ist gut und schon geht es wieder weiter.

Anti-Stress Tipp Nr.3
Mann und Frau können auch durch gezielte Atemübungen einen Entspannungseffekt erzielen. Sie sollen es ausprobieren. Dazu sollte man sich aufrecht hinsetzten, tief Ein- und Ausatmen und bis drei zählen.

Anti-Stress Tipp Nr.4
Viel Lachen: Lachen ist noch immer die beste Medizin. Das ist kein leeres Wort. Oft begegnen uns im Alltag ja so richtige Frohnaturen. Diese Menschen haben es leichter. Sie sind einfach immer gut drauf und meistern so den Alltag leichter.

Jeder Mensch sollte möglichst viel Lachen. Das Lachen hat so viele gute positive Aspekte für den Körper.

Lachen sorgt für Stressabbau und Entspannung und zusätzlich setzt es Glückshormone frei. Zudem wird der Blutdruck gesenkt und evtl. Schmerzen gemildert. Lachen ist einfach gesund und die Welt sieht danach schon wieder anders aus. Fröhliche Mitarbeiter sind gut für das Arbeitsklima.

Anti-Stress Tipp Nr.5
Raus in die freie Natur: Wann immer man es mit in den Alltag einbauen kann, ein Spaziergang wirkt Wunder. Entspannen heißt ja nicht, sich nicht zu bewegen, im Gegenteil. Bewegung an frischer Luft und sportliche Betätigungen pusten den Kopf wieder frei. Die Nerven beruhigen sich und die Entspannung setzt ein. Hinterher betrachtet man das Leben wieder aus einer anderen Sicht. Probleme werden kleiner und die Hektik verschwindet.

Anti-Stress Tipp Nr.6
Lieblingsmusik auflegen: Wer viel Musik hört ist, einfach glücklicher. Musik beeinflusst unsere Stimmung und hebt sie wieder auf eine positive Ebene. Musik ist Entspannung pur, egal ob es die klassische Variante ist oder Oldies. Der Stress wird nicht mehr so wichtig genommen.

Anti-Stress Tipp Nr. 7
Entspannung-Techniken lernen: Bewährt hat sich das Lernen, anerkannter Entspannungsverfahren, wie die Progressive Muskelentspannung, das Autogene Training oder vielfältige Mediationsarten. Das Angebot hier ist riesig. Es geht über Kurse und Bücher bis hin zu Anleitungen und Videos, die man im Netz finden kann.
Anti-Stress Tipp Nr. 8
Sport: Dreimal die Woche für 30 Minuten Sport zu treiben, wirkt sich nicht nur positiv auf die Leistung und die Kondition aus, der Sportler ist auch viel stressresistenter und ausgeglichener im Alltag.

Montag, 1. Mai 2017

1 Stunde joggen verlängert Ihr Leben um 7 Stunden

Wie sich Laufen positiv auf Ihre Lebenserwartung auswirkt

Laufen kann die effektivste Übung zur Erhöhung der Lebenserwartung sein, laut einer neuen Überprüfung und Analyse der vergangenen Forschung über Bewegung und vorzeitigen Tod. Die neue Studie ergab, dass im Vergleich zu Nichtläufern Läufer dazu tendierten, etwa drei weitere Jahre zu leben, auch wenn sie langsam oder nur selten joggen. Auch wenn Sie sogar rauchen, trinken oder übergewichtig sind, hilft Laufen Ihre Lebenserwartung zu erhöhen. Keine andere Form der Übung, die Forscher analysierten, zeigte vergleichbare Auswirkungen auf die Lebensdauer.

Joggen verlängert nicht nur Ihr Leben, sondern auch Ihre Lebensqualität
Die Erkenntnisse kommen als Ergebnis einer vor drei Jahren durchgeführten Studie, in der eine Gruppe von ausgeprägten Übungswissenschaftlern Daten aus einer großen medizinischen und sportlichen Untersuchung. die am Cooper Institute in Dallas durchgeführt wurde, auswertete. Diese Analyse ergab, dass nur fünf Minuten tägliches Joggen mit längeren Lebenserwartungen verbunden war.

Nachdem die Studie veröffentlicht wurde, wurden die Forscher mit Fragen von Mitwissenschaftlern und der breiten Öffentlichkeit überschwemmt, sagt Duck-chul Lee, ein Professor für Kinesiologie an der Iowa State University und ein Co-Autor der Studie. Manche Leute fragten, ob andere Aktivitäten, wie das Gehen, genauso vorteilhaft auf die Verringerung der Sterblichkeitsrisiken sein würden? Extremläufer fragten sich, ob sie zu viel trainieren und Laufen sich kontraproduktiv auswirken könnte?

Für die neue Studie, die im vergangenen Monat in der Kardiovaskulären Erkrankung veröffentlicht wurde, haben Dr. Lee und seine Kollegen angefangen, diese und damit zusammenhängende Fragen durch die Reanalyse von Daten aus dem Cooper-Institut zu behandeln und auch die Ergebnisse einer Reihe von anderen großflächig angelegten Studien zu untersuchen und miteinfließen zu lassen.

Zusammenfassend zeigten die Daten, dass das Laufen unabhägig vom Tempo oder der Kilometerzahl, das Risiko eines vorzeitigen Todes um fast 40 Prozent sänkt,. Selbst wenn jemand rauchen oder trinken tut, hilft laufen. Auch bei sonstige ngesundheitlichen Problemen wie Bluthochdruck oder Fettleibigkeit kann laufen die Lebenszeit verlängern.

Mit den Auswertungen haben die Wissenschaftler dann festgestellt, dass, wenn jeder Nichtläufer, der Teil der überprüften Studien gewesen war, Joggen würde, dann gäbe es 16 Prozent weniger Todesfälle und 25 Prozent weniger tödliche Herzinfarkte (in den Studiendaten).

Am interessantesten ist allerdings das Ergebnis, dass für die ins Joggen investierten Stunde am Ende mehr Lebenszeit herauskam. Ein Läufer der 2 Stunden in der Woche joggt und das über 40 Jahre verbringt weniger als sechs Monate tatsächlich mit laufen über, aber könnte eine Zunahme seiner Lebenserwartung von 3,2 Jahren erwarten. Das entspricht einemNettogewinn von etwa 2,8 Jahren.

Wer 2 Stunden in der Woche über 40 Jahre joggt, verbringt 6 Monate mit joggen und lebt im Schnitt dafür 3,2 Jahre länger.

"Natürlich sind diese ergänzenden Lebensjahre nicht unendlich ", sagt Dr. Lee. Laufen macht keine Menschen unsterblich. Die Gewinne in der Lebenserwartung sind auf etwa drei zusätzliche Jahre begrenzt, sagt er, für Leute die sehr viel laufen. Wer mehr läuft, der sollte stattdessen auf einen Crosstrainer umsteigen, da dieser nicht so stark die Gelenke abnutzt. Wenn man im hohen Alter sich nur noch schwer oder unter Schmerzen bewegen kann, dann sind die Zugewinne, nicht sehr effektiv.

Auch bei anderen sportlichen Aktivitäten wird die Lebenserwartung erhöht, aber nicht so stark wie beim Laufen. Walking, Radfahren, Fitness und andere Aktivitäten, auch wenn sie die gleiche Anstrengung wie Laufen erfordern, führten nur dazu, das Risiko eines vorzeitigen Todes um 12 Prozent zu senken.

Warum Laufen so einzigartig stark gegen die frühe Sterblichkeit bleibt, ist unklar. Aber es ist wahrscheinlich, dass es viele der gemeinsamen Risikofaktoren für den frühen Tod, einschließlich hohen Blutdruck und extra Körperfett, vor allem bekämpft.
Das bedeutet, dass eine Laufstunde die statistisch Lebenserwartung um sieben Stunden erhöt.
Natürlich sind die Ergebnisse in dieser neuen Überprüfung assoziativ, was bedeutet, dass sie beweisen, dass Menschen, die laufen neigen auch dazu länger zu leben. Es könnte sich also um eine allgemein gesunde Einstellung handeln oder gesunde Ernährung, die zu der längeren Lebenszeit führt. Es ist nicht bewiesen, dass Laufen direkt die Erhöhungen der Langlebigkeit verursacht, denn Läufer führen meistens gesunde Leben. Aber auch wenn man diese Möglichkeit für die Erklärung in Betracht zieht, die Daten deuten darauf hin, dass das Laufen Jahre zu unserem Leben hinzufügen könnte.