Posts mit dem Label kein Zucker werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label kein Zucker werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, 31. August 2016

Optimale Fettverbrennung: so werden Sie schlank im Schlaf

Haben Sie oft schon von Diäten und Ernährungsratgebern gehört wie "Schlank im Schlaf" und haben dachten immer, dass dies ein Märchen sei? Dann haben Sie sich geirrt. Genauso wie Muskeln Ihre Wachstumsphase nach dem Workout bzw. Training erreichen, ist es genauso beim Abnehmen. Die wichtigsten Faktoren zum Abnehmen sind:
  • Sport am Abend,
  • die richtige Nährstoffauswahl und 
  • ausreichender Schlaf
Mit diesen Grundlagen können Sie über Nacht abnehmen. Warum das so ist und auf was Sie dabei achten müssen, erfahren Sie hier:

Die Leber hat die Aufgabe, das Gehirn und das zentrale Nervensystem mit Glukose (Zucker) zu versorgen. Während der Nachtruhe führt sie Ausscheidung, Entgiftung und Abbau von Stoffwechselprodukten durch. Die Energie dafür bezieht Ihre Leber hauptsächlich aus den Fettreserven. Aber Achtung: Alkohol hat nicht nur viel Kalorien, sondern behindert auch die Leber bei Ihrer wichtigen Regenerationsphase und stört Alkohol die Melatoninbildung.

Im Magen-Darm-Trakt wird das zuletzt verspeiste Essen normalerweise innerhalb von drei bis vier Stunden verdaut (am längsten benötigen fettes Fleisch, Frittiertes, Hülsenfrüchte). In dem Verdaungsprozess werden die in der Nahrung enthaltenen Nährstoffe in Speicherstoffe umgewandelt. Die Magensäureproduktion sinkt. Leber und Darm werden dagegen besser durchblutet und können dann mehr Arbeiten (vorausgesetzt Ihr Magen-Darm-Trakt ist leer).

Ihre Abendmahlzeit bestimmt, wie viel Insulin die Bauchspeicheldrüse jetzt noch produziert. Einfache Kohlenhydrate wie Zucker, Nudeln oder Süßigkeiten lassen Ihren Blutzuckerspiegel in die Höhe schnellen. Das führt zu starken Insulinausschüttung, mit der Folge, dass der Blutzuckerspiegel rapide wieder absinkt. Darauf reagiert das sympathische Nervensystem mit der Ausschüttung von Adrenalin und Noradrenalin, was einen ungünstigen Nebeneffekt zur Folge hat: der Aufbau von Körperfett während der Nacht wird begünstigt. Wer Stevia anstelle von Zucker einsetzt oder sich Low-Carb ernährt , hat damit kein Problem.

Wer die Stoffwechselmechanismen richtig ausnutzt, lässt den Körper seine eigenen Reserven für die Reparaturprozesse beim Schlaf verwenden und kann dadurfch Gewicht verlieren. Das bedeutet: Vor dem Schlafen wenig "einfache" Kohlenhydrate essen. Studien haben auch gezeigt, das der Körper überwiegend Fette als Energiereserven dafür einsetzt. Wenn Sie dieses Prinzip des Abnehmens interessant finden (weil es eine der intelligentesten und einfachsten Art und Weisen des Abnehmens ist oder gesund zu bleiben), dann finden Sie in diesem Buch viele weitere nützliche Informationen, Tipps und ausführliche Erklärungen:



Bildnachweis: By Petr Kratochvil [CC0], via Wikimedia Commons

Montag, 4. Mai 2015

[Schlank und gesund] Abnehmen mit Low-Carb Ernährung und Stevia

Viele Studien belegen, dass Leute die weniger essen und ein normales Gewicht haben, gesünder sind und länger leben. Doch ein normal Gewicht bzw. einen normalen BMI (Body Mass Index) zu haben, ist meistens schwer. Wir verraten hier wie Sie es doch schaffen können...

Traumfigur mit Low-Carb Ernährung

Eine Low-Carb Diät zielt darauf ab, dass Sie möglichst wenig Kohlenhydrate zu sich zu nehmen. Die Nahrung ist meistens eiweißreicher und enthält viele Ballaststoffe. Viele empfinden das Essen auch als "leicht". Häufig wird Salat, Putenfleisch und Gemüse gegessen, aber auch Hülsenfrüchte sind eine gute Wahl.

Zucker wird vermieden. Denn Zucker besteht zu 100% aus Kohlenhydraten, also 100g Zucker sind 100g Kohlenhydrate. Daher ist es wichtig, wenn Sie diese Diät oder einfach nur Abnehmen wollen, diesen durch gesunde und natürliche Alternativen zu ersetzen, die weniger Kohlenhydrate beinhalten.

Was für eine entscheidende Rolle der Zuckerkonsum beim Körpergewicht hat, wurde auch in eine Übersicht über 71 wissenschaftliche Studien durch die Weltgesundheitsorganisation WHO deutlich. Die WHO hat herausgefunden, dass eine Reduzierung des Zuckerkonsums nach WHO Empfehlung in 10 Wochen rund 0,8kg abnehmen können. (ohne Sport oder Aktivität oder sonst auf die Ernährung zu achten!). Die WHO empfiehlt nur 20% seines Energiebedarfs mit Zucker zu decken, dass sind run 20g bei einem Mann pro Tag.

Wenn Sie unnötige Kohlenhydrate vermeiden wollen, eignet sich Stevia am besten, weil auch die Zuckerersatzstoffe Erythrit und Xylit enthalten ebenfalls zu 100% Kohlenhydrate, jedoch ist der Kalorienwert geringer als bei Zucker. Auch 100g Honig haben immer rund 82g Kohlenhydrate. Nur Stevia ist kohlenhydratfrei und kalorienlos!

Warum machen Kohlenhydrate mich Fett?

Unsere Ernährungsweise hat sich im Laufe der letzten tausend Jahre entscheidend geändert. Am Anfang ernährte sich der Mensch äußerst ballaststoff- und eiweißreich, das bedeutet viel Gemüse, Hülsenfrüchte, Fleisch und Obst wie Beeren. Nahrungsmittel mit viel Kohlenhydraten gehörten nicht zum Speiseplan.

Innerhalb einer kurzen Zeit durch die Industrialisierung unser Nahrungsmittel haben wir den Inhalt von Kohlenhydraten stark gesteigert. Das Ziel heißt: möglichst billig, viele Menschen satt bekommen! Viele Mahlzeiten bestehen meistens aus mehr als 50% Kohlenhydrate. Da für diesen schnellen und extremen Wandel unser Körper nicht ausgelegt ist, kann dies zu gesundheitlichen Problemen führen. Nicht ohne Grund werden Kohlenhydrate häufig als Krankmacher bezeichnet.

Auf dieser Basis baut die Low-Carb Ernährung (deutsch: kohlenhydratarme Ernährung) auf und führt zu schnellem und sicherem Gewichtsverlust. Ähnlich dazu ist die Steinzeit oder Paleo Diät, die auch als wichtigsten Grundsatz hat: "keinen Zucker essen".

Stevia der gesunde und natürliche Zuckerersatz

Stevia wird leider häufig von unwissenden Kritikern als künstlicher und ungesunder Süßstoff bezeichnet, was aber falsch ist. Stevia Pulver ist der Extrakt aus den Blättern der Pflanze Stevia Rebaudiana und wird nicht künstlich im Labor hergestellt wird.

Stevia Blätter
Stevia Blätter zum Süßen ohne Kalorien und Kohlenhydrate
 Zudem wurde Stevia schon lange vor den Indianern zum Süßen verwendet und aus ernährungsphysiologischer Sicht macht es einen sehr guten Eindruck:

  • keine Kohlenhydrate, sogar Ballaststoffe (durch Blätter)
  • Natürlicher und pflanzlicher Ursprung
  • bitterer Nachgeschmack (vorallem bei großen Mengen)
Vorallem der bittere Nachgeschmack ist entscheidend, denn Stevia ist extrem süß. Durch den bitteren Nachgeschmack hat die Natur jedoch einen klugen Haken eingebaut, damit es nur in Maßen konsumiert wird. Die Natur hat immer mitgedacht! Diese Eigenschaften sind es die Stevia als Zuckerersatz in einer steinzeit- und naturorientierten Ernährung so interessant machen.

Die besten Tipps zum Abnehmen ohne Diät

Für alle die keine explizite Diät machen, aber trotzdem etwas Gewicht verlieren wollen, habe ich die folgenden Grundsätze aufgestellt:

  • Esse mehr Protein (Fisch, Hühnchen, Rind, Eier, Whey Protein, usw.)
  • Esse mehr Gemüse, Obst und Nüsse (ungesalzen)
  • Eliminiere 90% Zucker aus deinem Essen (mit Stevia Natural)
  • Vermeide Mahlzeiten mit vielen Kohlenhydrate und neutralisiere sie durch Ballaststoffe
  • Eliminiere Milchprodukte und Getreide, wenn diese Dein Verdauungssystem reizen
  • Vermeide alle Fertiggerichte aus einer Tasche oder Karton (mach es selber!)
  • Trinke keine Kalorien (kein gesüßter Kaffee, Säfte, Limonade...) außer Proteinshakes und Cocktails (auch wenn die nicht beim Abnehmen helfen)
Zusammenfassend: Esse richtiges Essen wie ein richtiger Mensch. Eine gesunde Ernährung kann so simple sein, wenn man die schlimmsten Sachen kennt und weiß was wichtig ist. Deshalb setze Dir deine eigenen Diätregeln, plane voraus, bereite Dein Essen selbst zu und genieße es Dich besser und jünger zu fühlen. Die richtigen Sachen zu essen, kann besser sein als die richtigen Pillen zu nehmen.

Deshalb: Wähle bedacht. Lebe besser. Bleib gesund. Komm voran!
Quelle des Artikels: http://stevia-natural.blogspot.de/2015/04/abnehmen-low-carb-oder-paleo-stevia-hilft.html