Donnerstag, 17. Juni 2021

5 Tipps für die richtige Yoga-Atmosphäre

Seit Jahrzehnten schon ist Yoga ein beliebter Sport, wenn es um Ausgleich, Entspannung, aber auch Kräftigung der Tiefenmuskulatur geht. Für viele ist es darüber hinaus eine spirituelle, bzw. erweiternde Erfahrung, die auch mit einer gewissen Ernsthaftigkeit betrieben wird. Allerdings ist es gerade für Einsteiger im Yoga schwierig – vor allem unter Corona-Bedingungen alleine zu Hause – einen Einstieg zu finden. Wir haben uns deshalb mal genauer angeschaut, was gerade hier wichtig zu wissen ist, wenn man mit Yoga startet und wie man es sich in wenigen einfachen Schritten leichter macht, die volle Yoga-Praxis zu erfahren.



Die Yoga-Philosophie 

Im Prinzip ist Yoga eine jahrtausendalte, aus Indien stammende philosophische Lehre und wurde nicht primär zu sportlichen Zwecken angedacht. Die unterschiedlichen Yoga-Arten dienen grundsätzlich alle dem Zweck durch bestimmte Bewegungen und Bewegungsabläufe näher an eine Klarheit des eigenen Geistes, bzw. Spiritualität und Erkenntnis zu gelangen. Die bekanntesten Formen sind Hatha (langsam und abwechslungsreich), Yin (tiefe Dehnung, lange Haltezeiten), Ashtanga (traditionell) und der Sonnengruß (eine ritualisierte Praxis von Bewegungsabläufen). Besondere Formen sind unter anderem Hot Yoga, bei dem der Raum etwa 40 Grad warm ist und man schön ins Schwitzen kommt sowie Yogilates, eine Mischung aus Yoga und dem etwas schnelleren Pilates. 

In 5 Schritten zur richtigen Yoga-Atmosphäre 



Um als Einsteiger nicht gleich zu Beginn die Motivation zu verlieren oder sich ständig zu fragen, was man da eigentlich macht, ist eine geeignete Atmosphäre ein wichtiger Grundstein des Yoga. Zu Beginn kann es einem schwer fallen, loszulassen oder äußere Reize, wie Straßenlärm, auszublenden. Wir haben Ihnen aus diesem Grund 5 grundlegende Tipps zusammengestellt, damit auch Sie ein Gefühl der Entspannung verzeichnen können: 
  • Sanftes, gedämmtes Licht an dem Ort Ihrer Yoga-Praxis – hierfür eigenen sich zum Beispiel
    Holzjalousien aufgrund ihrer natürlichen Wärme
  • Bequeme, lockere Kleidung, sodass Sie genügend Bewegungsfreiheit haben; 
  • Ein holziger Raumduft, um Ihre Sinne zu erweitern; 
  • Legen Sie eine Kuscheldecke neben die Yoga-Matte, um sich bei der Entspannung zu wärmen; 
  • Ruhige Klänge im Hintergrund, um auch eine mentale Entspannung zu erreichen. 
Wenn Sie diese Tipps berücksichtigen, schaffen Sie eine Wohlfühlatmosphäre, die Sie heraus aus dem Alltag und hinein in die Entspannung befördert.



Montag, 14. Juni 2021

Gestresst und schlapp – das muss nicht sein!







Fühlen Sie sich oft gestresst und haben wenig Energie? Früher war das anders? Und Sie wissen nicht, warum sich Ihr Körper so anfühlt? Eine gesunde Ernährung ist das A und O für einen vitalen Körper. Doch warum reicht es manchmal dennoch nicht aus, „nur“ gesund zu essen? 

Ausgleich schaffen 

In unserer aktuellen Zeit stehen Geschwindigkeit und Leistung an erster Stelle. Die voranschreitende Technisierung bedingt einerseits den körperlichen Bewegungsmangel. Andererseits hat die Schnelligkeit des Lebens insgesamt zugenommen. 
Doch ein gesunder Körper braucht sowohl muskuläre Betätigung als auch Regeneration und Zeit zum „Durchatmen.“ 
Es ist also wichtig für ausreichend Bewegung zu sorgen, um die Muskeln und Organe fit zu halten. Außerdem ist erholsamer Schlaf für den Körper essenziell, damit nachts die verbrauchte Energie wieder aufgetankt wird. 
Nehmen Sie sich außerdem im Laufe des Tages immer wieder Zeit, um tief durchzuatmen. Denn tiefes Atmen fördert die Entspannung und die Stressreduktion. 
Ein stressiger Alltag mit all seinen To-dos, mit der allgegenwärtigen Informationsflut und ständiger Erreichbarkeit fordert unserem System viel Leistung ab. Damit unser Körper das alles bewerkstelligen kann, muss er das richtige „Futter“ bekommen. Doch was ist eine gesunde und richtige Ernährung?

Ernährung optimieren 

Eine gesunde Ernährung besteht aus frisch zubereiteten Nahrungsmitteln in ausgewogenem Verhältnis. Wer seine Zutaten regional und saisonal kauft und diese in Ruhe zu sich nimmt, hat seine Nase schon ganz weit vorn. Sorgen Sie zusätzlich für eine Vielfalt an Lebensmitteln, um Ihrem Körper eine große Palette von Nährstoffen anzubieten. 
Um den Organismus optimal zu versorgen, ist er auf Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente aus der Nahrung angewiesen. Da unsere Lebensmittel jedoch unter der Massenproduktion an Qualität einbüßen, stellen sich vermehrt Vitamin- und Mineralstoffmangelzustände bei uns Menschen ein. Zudem hat sich der Bedarf an diesen essenziellen Stoffen durch Stresszustände in den letzten Jahren erhöht. Nahrungsergänzende Produkte können hier Einhalt gebieten. 
Mit Robert Franz Nahrungsergänzungsmitteln lässt sich der Körper mit allen wertvollen Elementen versorgen. In konzentrierter und dosierter Form unterstützen diese Beigaben den Stoffwechsel und gleichen Mängel aus. 
Sobald Ihr Körper wieder im Lot ist, können sich positive Veränderungen einstellen. So lässt sich die Schlafqualität verbessern und das Nervensystem beruhigen. Ihr Immunsystem wird stärker, wodurch sie weniger krankheitsanfällig sind. 
Sie sind stressresistenter und fühlen sich wieder wohl in Ihrer Haut. Es lohnt sich also, seine Ernährung einmal zu überprüfen, um festzustellen, ob Zusätze erforderlich sind.

Freitag, 4. Juni 2021

Warum eine Zahn-Prophylaxe wichtig ist

Der Mensch sollte im Idealfall starke und gesunde Zähne bis ins hohe Alter haben. Wer sein ganzes Leben lang in regelmäßigen Abständen Zahnprophylaxe betreibt, kann diesen Traum zur Realität werden lassen. Aufgrund einer regelmäßigen Pflege kann man sich die Kosten für teuren Zahnersatz ersparen. Weiterhin erspart man schmerzhafte und zeitraubende Parodontitis-Behandlungen. 

Was ist eine Prophylaxe? 

Eine Zahnyprophylaxe ist eine vorbeugende Maßnahme, welche verhindert, dass die Zähne und der gesamte Zahnhalteapparat erkranken. Weiterhin verhindert die Prophylaxe, dass sich der Zustand der Zähne verschlimmert. Regelmäßige Zahnpflege-Routinen sorgen dafür, dass es den Zähnen gut geht. Wenn es den Zähnen gut geht, erhöht sich das Wohlbefinden. Menschen, die besonders glücklich sind und eine hohe Lebensfreude besitzen, haben in den meisten Fällen gesunde Zähne. Dazu gehört, dass man Kontrolluntersuchungen beim Zahnarzt sowie eine professionelle Prophylaxe in Frankfurt macht. 

Warum Zahnprophylaxe wichtig ist 

Eine umfassende und professionelle Zahnpflege beim Zahnarzt ist notwendig, weil sie den Mundraum reinigt. Schließlich leben im Mund Millionen von Bakterien. Viele von ihnen sind praktisch, weil sie den Verdauungsprozess unterstützen. Allerdings gibt es einige Bakterien, welche der Gesundheit schaden können. Diese schädlichen Organismen konsumieren Zucker und wandeln ihn in Säure um. Diese Säure greift den Zahnschmelz an und kann Karieslöcher verursachen. Auch das Zahnfleisch kann erkranken. Eine chronische Entzündunge wie Parodontitis kann langfristig auch andere Organe des Körpers schädigen. Allerdings ist man dieser Erkrankung nicht hilflos ausgeliefert. Mit einer professionellen Zahnreinigung kann man Zahnfleischerkrankungen vorbeugen. 

Zähne richtig putzen 

Eine professionelle Zahnreinigung kann helfen der Entstehung von Karies vorzubeugen. Allerdings darf man nicht davon ausgehen, dass die Zahnreinigung beim Zahnarzt ausreichend ist. Vielmehr muss man auch zuhause eigenständig und regelmäßig seine Zähne pflegen. Dazu gehört, dass man täglich seine Zähne mit einer geeigneten Zahnbürste putzt. 

Zahnseide 



Neben dem täglichen Zähneputzen mit einer Zahnbürste sollte man seine Zahnzwischenräume gründlich reinigen. Dies macht man mit Zahnseide. Auf diese Weise kann man auch Zwischenräume reinigen, die man mit einer Zahnbürste nicht erreichen kann.

Sonntag, 13. Dezember 2020

Lavendelseife ... Das Gold der Naturseifen

Lavendel, Powerkräuter mit Rundumwirkung

Bei all den chemischen Produkten die wir heutzutage überall kaufen können ist es wichtig sich wieder auf die Natur zurück zu besinnen. Ohne natürliche Produkte verlieren wir viele Heilstoffe und Wirkstoffe die einfach in künstlichen Produkten nicht vorhanden sind. Eine der bekanntesten Powerpflanzen ist Lavedel. 
Die, sich in 5 Hauptarten unterscheidende, Lavendelfamilie fehlt in keiner Naturmedizin oder auch Naturkosmetik. 

Die fünf Lavendelfamilien haben sowohl gleiche als auch unterschiedlichen Wirkungsweisen:


Echter Lavendel – Lavandula Angustifolia
als ursprünglicher Lavendel bekannt - hat die höchste Wirkungsintensität, reinigend, beruhigend, krampflösend
Schopflavendel – Lavandula Stocheas
ursprüngliche Lavendelart, als Zoierpflanze bevorzugt - keimhemmend, gegen Erkältung
Speiklavendel oder spanischer Lavendel – Lavandula Latifolia
anfällige Lavendelart, keimhemmend, wehrt Insekten ab
Wolllavendel – Lavandula Lanata
spanischer Silberblattlavendel - antiviral, antibiotisch
Lavandin – Lavandula Intermedia
Hybride Mischung aus echtem und Speiklavendel - schwächste Wirkung starker Duft

Naturkosmetik mit Lavendel

In der Naturkosmetik wird Lavendel auf Grund seiner keimhemmenden, beruhigen und antibiotischen Wirkung verwendet. Er findet hauptsächlich in Cremen, Lotionen und Reinigungsprodukten seine Verwendung. Die Wirkstoffe des Lavendels unterstützen und verstärken Hautberuhigende Prozesse. 
So wird zum Beispiel bei Reinigungsprodukten am häufigsten Lavendelseife verwendet.

Lavendelseife - regeneriert die Haut

In der Naturkosmetik ist eine der weitverbreitetsten Seifenarten die Lavendelseife. Die meist aus Seifenleim mit hoher Überfettung hergestellten Naturseifen pflegen die Haut und versorgen sie mit wichtigen Inhaltsstoffen. So wirkt die beruhigende Eigenschaft fast jeglichen Hautreizungen entgegen und lindert die Symptome. Die Überfettung reguliert den pH Wert trockener Haut und versorgt sie mit wichtigen pflegenden Stoffen um die Austrocknen zu verhindern.

Lavendelseife darf in keiner gut sortierten Pflegeserie fehlen - die phänomenale Wirkung ist unverzichtbar. Zur Herstellung einer ausgewogenen Lavendelseife wird am Besten "echter Lavendel" verwendet. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen über Lavendelseife in der Naturkosmetik inklusive Rezepten zum Nachmachen. 





Mittwoch, 29. Januar 2020

Wenn die Eltern narzisstisch sind...

Narzissmus ist eine ernsthafte Krankheit, welche einen unmittelbaren Einfluss auf die Umgebung hat.
Insofern sollte man auch in der Lage sein Menschen zu erkennen, die unter so einer Erkrankung leiden.

Narzissmus trifft oft auch bei den Eltern auf. Gerade als Kind kann man Opfer narzisstischer Eltern werden. Hier ist es wichtig zu erkennen, welche Verhaltenszüge narzisstische Eltern haben. Sehr oft ist es nämlich so, dass solche Eltern sehr kontrollierend sind.

Narzisstische Eltern sind grundsätzlich sehr ängstlich darüber Kontrolle über ihre Kinder zu verlieren. Darüber hinaus besitzen sie typische Verhaltensweisen wie Perfektionismus. Weiterhin haben die Eltern einen niedrigen Selbstwert. Sie haben Angst, dass sie von anderen Menschen beschuldigt werden oder ihre eigene Unzulänglichkeit aufgedeckt wird.

Damit diese Eltern ihr wahres Selbst schützen können, versuchen sie ihre Kinder zu kontrollieren. Die Entwicklung der Kinder kann als eine Bedrohung ihres wahren Selbst wahrgenommen werden. 

Um nicht Opfer zu werden, sollte man als erwachsene Person entsprechend handeln und reagieren. Auch wenn die Liebe zu den Eltern besteht, sollte man bloß nicht die Entwicklung der eigenen Person opfern. Diese ist nämlich wichtiger, damit man als Person heranreift und ein glückliches Leben führen kann. Weiterhin sollte man selbst im Mittelpunkt stehen und nicht die Eltern. Zumindest ist dies für die Zukunft wichtig, damit man lernt Verantwortung für sich selbst zu übernehmen.

Montag, 9. Dezember 2019

Richtige Ernährung für Kinder

Gerade Kinder sollten darauf achten, dass sie sich gesund ernähren. Sie befinden sich noch in der Wachstumsphase und diese ist sehr wichtig, damit sie im späteren Leben keine Probleme bekommen. Die Verantwortung dabei liegt aber in erster Linie bei den Eltern. Sie sollten als Erziehungsberechtigte mit Vorbildwirkung handeln. Dies kann auf unterschiedlichen Ebenen geschehen, indem Eltern zum Beispiel auf den Einkauf gesunder Nahrungsmittel achten. Wenn Eltern zum Beispiel zu Hause auf die richtige Ernährung ihrer Kinder achten und ihnen gesunde Speisen zubereiten, dann sind sie in der Regel eher dazu geneigt auch auswärts gesund zu essen. Ebenso sollte darauf geachtet werden, dass sie sich mit Menschen mit gesunder Vorbildwirkung umgeben. Die Frage nach Nahrungsergänzungsmittel sollte sich grundlegend nicht stellen, solange das Kind ohnedies einen gesunden Ernährungsplan verfolgt. Es kann aber sinnvoll sein, den Konsum von Lebensmitteln mit wichtigen Inhaltsstoffe zu forcieren.

Kinder sollten gesunde Lebensmittel gezielt auswählen 

Dazu zählen zum Beispiel Probiotika für Kinder, die sich zum Beispiel im Joghurt befinden. Gemeint ist natürlich nicht das leckere Fruchtjoghurt aus dem Supermarkt, sondern das weiß gefärbte Naturjoghurt. Wenn möglich sollte man laut vielen Experten dem Kind vorleben, dass das Joghurt nur einen geringen Fettanteil hat. Übergewicht zählt bei vielen Kindern in Deutschland bereits zur Volkskrankheit und daher ist es sehr wichtig, Übergewicht bereits im Vorschulalter zu unterbinden. Auch Probiotika im Essen trägt dazu bei, Übergewicht bei Kindern zu vermeiden. Ihr Vorteil liegt dabei darin, dass das Verdauungssystem angeregt wird und die aufgenommenen Lebensmittel somit schneller und effektiver verdaut werden können. Ebenso lässt sich durch die Aufnahme von Probiotika das Krankheitsbild von Jugendlichen und Kindern deutlich verbessern. Bestimmte Erkrankungen wie Reizdarmsyndrom, Neurodermitis und eine Erkältung können somit erst gar nicht so leicht entstehen. Natürlich schaden sie auch bei Erwachsenen nicht. Sie sollten ebenso Teil des täglichen Ernährungsplanes sein. Die meisten Erwachsenen verwenden Probiotika ohne negative Nebenwirkungen.

Was versteht man unter Probiotika? 

Bakterien bekommen einen schlechten Ruf, aber sie sind nicht alle schlecht. Ihr Körper braucht bestimmte Bakterien, um gesund zu bleiben. Bakterien helfen bei der Verdauung, nehmen Nährstoffe auf und bekämpfen andere Erreger. Grundsätzlich handelt es sich um einen Keim, der aus guten und schlechten Bakterien, Viren und Pilzen besteht.

Wie man nach einer geeigneten Klinik sucht

Wenn man auf der Suche nach einer geeigneten Klinik ist, dann führen viele Wege direkt in das Internet. Das ist auch kein Wunder. Schließlich kann man im Netz die wichtigsten Informationen direkt abrufen. Darüber hinaus kann man auch in den Gelben Seiten suchen. Weiterhin mag es auch Verwandte oder Freunde geben, die einen guten Tipp für eine geeignete Klinik besitzen. In allen Fällen sollte man immer sicher sein, wie andere Menschen die Klinik empfunden haben.

Wichtig ist, dass man sich mehrere Kliniken anschaut. Heute ist das Angebot an Kliniken sehr gut und man muss sich nicht gleich für die erste Klinik entscheiden. In vielen Fällen ist sicherlich die Nähe ausschlaggebend ob man sich in diese Klinik begeben möchte. In vielen anderen Fällen spielen aber die Freunde und Bekannte eine entscheidende Rolle, ob man sich in diese Klinik begeben möchte. 

Wie Senioren sich eine Klinik heraussuchen 

Senioren haben leider nicht so ein einfaches Spiel. Es mag bestimmt Senioren geben, welche keine Probleme haben nach bestimmten Informationen im Netz zu suchen. Darüber hinaus gibt es heute eine Menge an Computerkursen, wo man als Senior teilnehmen kann. Diejenigen, die nicht so gut im Suchen im Internet sind, werden keine andere Möglichkeit haben als sich auf ihre Bekannten, Freunde oder Familie zu verlassen. In allen Fällen sollte man diesen Menschen helfen, wenn diese nach gewünschten Informationen im Netz suchen.

Klinikbewertungen gibt es heute im Netz mehr als genug. Senioren, die im Umgang mit dem Internet nicht so sicher sind, sollten sich die Mühe machen und lernen wie man sich das Leben mithilfe des Internets angenehmer machen kann.

Weiterhin darf man nicht vergessen, dass die richtige Klinik eventuell schon in der Nähe ist. In diesem Fall muss man als Senior gar nicht so viel machen. Ein Gang oder Besuch in die nächstgelegene Klinik reicht aus, um sich einen guten Überblick zu verschaffen. Meistens bekommt man dort auch Informationen über die Einrichtung an sich und wie man am besten Zugang bekommt. Die Öffnungszeiten der Klinik sollten ebenfalls im Internet zu finden sein. In der Regel kann man aber davon ausgehen, dass Kliniken 24 Stunden am Tag offen sind.